"Hundetage"

Der Titel entstand viele Monate vor der „Corona-Zeitrechnung“ auf dem Hintergrund meiner Affirmation zu Tieren, speziell zu Hunden generell, in Gedenken an Lilly (meine damalige kleine Dackelfrau) und in der Position als Zaungast, als Zuschauerin, die dem Hundeleben anderer empathisch nahe steht, sowohl Mensch als auch Tier und deren Beziehung zueinander.

Hundetage in Coronazeiten; erschreckend hinzugekommen – ich ahnte es nicht – wohl aber meinte ich mit dem Titel das flaue Gefühl meines bevorstehenden Abschieds aus Schnega, dem fantastischen Ausstellungsort jahrelanger Atelierausstellungen. Nun ist auch diese Zeit gekommen: im Sommer…mit den Grenzöffnungen, werde ich in meinem Haus meine letzte große Ausstellung veranstalten. Vorläufiges Ende einer erlebnisstarken Zeit und gleichzeitig das Abenteuer neuer Zeitrechnung.

Hundetage….von belustigt, amüsiert… bis nachdenklich; so wie das Leben nun mal ist.

Objekte & Bilder zur Ausstellung (Auswahl)

Drahtobjekte

Drucke, Malerei & Kaltnadel